Befreit euch!

Wie ihr bemerkt habt, ist der 5. Dezember verstrichen und das Buch ist noch nicht da. Der Erscheinungstermin verzögert sich ein paar Tage, ich hoffe, dass ich am 15. Dezember hier an dieser Stelle die Publikation „Befreit euch!“ präsentieren kann – samt Bestellbutton.

Wie so oft in meinem Leben entscheide ich, Dinge zu tun, die sich dann als komplexer und schwieriger heraus stellen als gedacht: Ein Buch selbst zu veröffentlichen ist keine Butterfahrt. Das weiß ich jetzt. Die Prozesse des Lektorierens, Setzens, Gestaltens erfordern viele kleine Absprachen, absolute Präzision und viel viel Arbeit. Jetzt, wo wir in den letzten Zügen sind, sehe ich am Horizont endlich so ein bisschen die Dämmerung anbrechen und fange an, mich wahnsinnig zu freuen, dass ich dieses Abenteuer gewagt habe. Befreit euch! weiterlesen

Aufruf zur Freiheit

Jamaika ist gescheitert. Das ist für mich ein Schock. Ich hatte mein Vertrauen in die verantwortungsvolle demokratische Verhandlungs-Kompetenz der Parteien gesetzt.

Ich empfinde das Scheitern der Koalitionsverhandlungen als Katastrophe, denn es stärkt die destruktiven und auf Abgrenzung zielenden Kräfte in unserer Gesellschaft. Spätestens jetzt möchte ich dazu aufrufen, das wir uns massiv, entschieden und mutig für eine offene Gesellschaft der Vielfalt einsetzen.

»Ein bisschen Vielfalt« geht nicht. Entweder Vielfalt oder Einfalt. Aufruf zur Freiheit weiterlesen

Eine neue Geschichte…

Ich habe lange nicht geschrieben, weil ich das, was an Zeit übrig blieb (Urlaub und nachts) in etwas anderes investiert habe: Man könnte sagen, in mein neues Buch. Das stimmt. Man könnte aber auch sagen: In die nächste kleine Selbstermächtigung, oder Befreiung, oder wie auch immer… 😉 Die ganze Geschichte kann ich leider noch nicht erzählen – also das wird dann eher so werden wie die einzelnen Folgen einer Serie. I’ll keep you posted.

Zum neuen Buch aber immerhin schon mal so viel: Es ist ein bisschen eine Ansage und eine Ermutigung. Es ist die Conclusio aus allen meinen bisherigen Publikationen. Es ist politisch und persönlich. Es ist das, was zu meinem Konzept immer noch gefehlt hat, wie ich fand. Und ihr habt es bestimmt schon geahnt: Es ist (natürlich) ein Aufruf zur kleinen Bildungsrevolution. 😉 Allerdings AUF JEDEN FALL sehr im Sinne von Joseph Beuys: »Wer will denn eine Revolution ohne Lachen?«

Und den Sinn des Ganzen könnte ich wie folgt beschreiben:

Mein Ziel ist es, die real existierende Diversität in unserer Gesellschaft und in unseren Schulen als Ausgangspunkt aller konzeptionellen Überlegungen zu nehmen und als selbstverständliche Grundlage aller Bildungs- und Wachstumsprozesse mit zu denken – und auf diese Weise Vielfalt als größte gesellschaftliche Ressource produktiv werden zu lassen. 

Am 10. Dezember erscheint das Buch mit meinen konkreten Vorschlägen dazu. Und hier auf dieser Seite könnt ihr dann quasi euren Adventskalender öffnen und mal gucken… Bis dahin – oder früher!