Stimmen der anderen

Rosa von Praunheim: „ACT! Wer bin ich?“ (missing FILMs)

„Während ihrer 10-jährigen Tätigkeit an einer Neuköllner Hauptschule beginnt die Lehrerin Maike Plath mit den sogenannten ‚Problemjugendlichen‘ Theater zu machen und entdeckt ihre zahlreichen Stärken. Die Arbeit wird zum Erfolg. Als sie vom Schulamt aufgefordert wird, „Dienst nach Vorschrift“ zu machen, kündigt sie den Schuldienst und gründet mit zwei anderen Frauen den Verein ACT. Rosa von Praunheim liefert mit Act! Wer bin ich? ein eindrückliches Portrait dieser Arbeit.“ (missing FILMs)

Über Maike Plath und ihrer Arbeit:

„Niemand sollte mir mehr sagen können: ‚Das geht nicht!‘“ (Anna Lehmann, Juni 2014, taz)

„Bruchstücke von Wut und Enttäuschung“ (Anna Lehmann, Mai 2014, taz)

„Die Kämpferin“ (Marie Sophie Krone, Mai 2014, emotion)